Fahrabzeichen

Sie interessieren sich für eine Ausbildung rund um das Fahren mit Pferden. Unser Team  bietet Ihnen seit vielen Jahren die Möglichkeit, durch einwöchige Intensivkurse die Grundlagen des Anspannens und Fahrens zu erlernen. Wir haben nicht vergessen, daß wir selbst auch Anfänger waren und deshalb finden Sie bei uns mit Martin Peters und Jutta Stehmeier geduldige Ausbilder und auf den Kasernenhofton verzichten wir gänzlich.  Sie haben die Auswahl zwischen  verschiedenen Möglichkeiten, je nachdem, ob Sie später am Turniersport oder eher am Tourenfahren interessiert sind.  Zunächst brauchen Sie jedoch den Basispass Pferdekunde. Die Prüfung dazu können Sie parallel zum Fahrkurs bei uns ablegen. Die Ausbildung orientiert sich an den Richtlinien der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Das Erlernen des fachgerechten Umgangs, die Kenntnisse über die Bedürfnisse des Pferdes, dessen Haltung und Pflege sind wesentlicher Bestandteil unserer Lehrgänge. Unsere Lehrgänge sind generell Kompaktlehrgänge von einer Woche. Das heißt , Sie lernen konzentriert und intensiv in einer kleinen Gruppe und werden nicht ständig durch Beruf und Alltag im Lernen gestört  und müssen nicht über Monate hinweg immer wieder neu anfangen, weil weder Sie noch der Ausbilder sich erinnert, was da noch gleich am vorigen Wochenende war. Dieses Konzept ist seit mehr als 20 Jahren erprobt und viele unserer Schüler sind heute selbst schon Trainer oder erfolgreiche Fahrer im Sport oder fasziniert von den Möglichkeiten des  Touren- und Wanderfahrens.

Wir bauen den Unterricht auf dem  modernisierten, vereinfachten  Achenbach-System auf.

Zur Vorbereitung auf die praktischen und speziell auf die theoretischen Prüfungen empfehlen wir Fachliteratur wie  z.B. „die vereinfachte Fahrlehre“ von Wolfgang Lohrer.  Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie aber auch von uns eine Arbeitsmappe mit der Sie sich schon etwas vorbereiten können.

Ab 2014 gibt es geänderte Abzeichenprüfungen, die heißen aber nur anders, der Inhalt bleibt und irgend jemand bei unseren genialen Verbandsfunktionären hat mal wieder einen Tätigkeitsnachweis erbracht:

1. neue Bezeichnung : FA 5 – bisher DFA IV, ein- u. zweispännig, das“ Kleine Fahrabzeichen“,

wird auch landläufig als „Kutschenführerschein“ bezeichnet und ist der sinnvolle Einstieg für alle, die in das faszinierende Hobby  „Fahren“ einsteigen möchten. Es gibt kein Mindestalter. Erfahrungsgemäß schaffen Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren das Lernpensum gut. In Einzelfällen auch schon im jüngeren Alter.  Voraussetzung ist der Besitz des Basispass Pferdekunde. Kinder und  Jugendliche bis 16 Jahre können die Prüfung auch mit K-Ponys (unter 127cm Stockmaß) ablegen. Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, welcher ein- oder zweispännig auf der Straße und dem Platz stattfindet.

Als Absolvent des DFA IV sind sie startberechtigt im Turniersport in E und A Prüfungen. Wenn Sie Turniere fahren wollen, dann können Sie sich jetzt schon mal ein paar Jahre ganz gut beschäftigen …


2. neu: FA4 , bisher:DFA III, ein- u. zweispännig, das „Bronzene Fahrabzeichen“

Wenn Ihr Interesse in Richtung des höherklassigen Turniersports  oder später zum Viererzugfahren geht, dann ist dieses Abzeichen die logische Fortsetzung in Ihrer Ausbildung  (wenn Sie nicht am höherklassigen Turniersport interessiert sind, ist vielleicht ein Wanderfahrabzeichen für Sie die sinnvollere Alternative). Auch beim DFA III gibt es keine Altersbeschränkung. Für den Erwerb des DFA III müssen Sie allerdings mindestens seit drei Monaten im Besitz des DFA IV sein. Kinder und  Jugendliche bis 16 Jahre können die Prüfung auch mit K-Ponys (unter 127cm Stockmaß) ablegen. Auch diese Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, welcher ein- oder zweispännig überwiegend auf dem Platz stattfindet.
Sie fahren eine A-Dressuraufgabe, sowie einen A-Hindernisparcours oder eine speziell dafür geschaffene Prüfungsaufgabe, die eine Kombination aus beiden ist. Außerdem gehören Grundkenntnisse des Longierens zum Prüfungsinhalt.

 

3.neu: FA3, bisher: DFA III – Vierspännig

Zugelassen zum Erwerb des FA 3  sind Sie grundsätzlich nur dann, wenn Sie mindestens ein Jahr im Besitz des FA 4 sind. Sie müssen zeigen, dass Sie einen Viererzug auf der Straße und nach Ansage auf dem Platz sicher beherrschen. Kinder und  Jugendliche bis 16 Jahre können die Prüfung auch mit K-Ponys (unter 127cm Stockmaß) ablegen.

 

4.neu: FA2, bisher DFA II, das Silberne Fahrabzeichen, 1-2-oder 4spännig

An der Prüfung zum FA2 können Sie teilnehmen, wenn Sie seit mindestens einem Jahr das FA3 besitzen. Ab dieser Prüfung müssen, falls Ponys eingesetzt werden, diese mindestens ein Stockmaß von 128 cm haben. Sie fahren eine M-Dressur und einen M-Hindernisparcours mit dem Ein,- Zwei- oderVierspänner. Außerdem zeigen Sie Ihre Kenntnisse im Gebrauch der Doppellonge.

 

5. FA 1, früher DFA I das „Silberne Fahrabzeichen mit Lorbeer“, an der Prüfung zum FA 1 können Sie teilnehmen, wenn Sie seit mindestens einem Jahr das FA2 besitzen. Sie fahren eine S-Dressur und einen S-Hindernisparcours ein-, zwei- oder vierspännig. Außerdem zeigen Sie Ihre Kenntnisse im Gebrauch der Doppellonge.

Impressionen
Fahren lernen…

Fahrstall-Eichengrund

Im Dörpe 3
49832 Andervenne

Telefon 05902-7532
Fax 05902-7533
Mobil 0178-875 41 08
info@fahrstall-eichengrund.de